KUNSTGALERIE

Aktuelle Ausstellung im Notariat am neuen Platz in Klagenfurt ... 

BIOGRAFIE

Klaus Brandner wurde als zweites von vier Kindern im Dezember 1965, in 

Klagenfurt, Österreich, geboren. Er wuchs in einer Künstlerfamilie auf und 

wurde in seiner kreativen Entwicklung von seinen Eltern stets gefördert und

unterstützt.

 

Seine Begeisterung für leuchtend starke, intensive, positive 

Farben muss wohl aus der Kindheit in der „wilden“ Natur der 60er-Jahre 

herrühren. Einen Kindergarten besuchte er nicht. Am Bundesrealgymnasium Viktring, mit Schwerpunkt „Bildnerische – Erziehung“, absolvierte er 1985 die Matura.

 

Seit 1986 ist er als freischaffender Künstler tätig. Über 250 Einzel- und Gruppenausstellungen und die Teilnahme an internationalen Kunstmessen machen ihn zu einem arrivierten Künstler.

 

Klaus Brandner ist Mitglied der Berufsvereinigung bildender Künstler Österreichs, seine Arbeiten sind in vielen Sammlungen sowie im öffentlichen Raum vertreten.

3 - Im einfachen liegt.jpg
Klaus Brandner Malend.jpg

"Neben der Malerei, hat mich von Anfang an, auch die Druckgrafik interessiert."

 

Die Original Serigrafie ist ein eigenständiges Werk und keine Reproduktion eines schon vorhandenen Bildes. Ausschlaggebend ist immer, dass der Druckträger vom Künstler selbst erschaffen wird und nicht über fototechnische Mittel zustande kommt. Erst durch die Arbeit des Künstlers entsteht eine Original Grafik.

Bruecke,-200-x-70-cm
I-do-it-my-way
Ypsilon
Der-Traum-vom-fliegen

Erst durch die Arbeit des Künstlers entsteht eine Original Grafik. Anders als beim Malen, ist es bei der Serigrafie notwendig schon vor Druckbeginn eine gewiss Vorstellung zu haben, wie das Endergebnis ausschauen soll. Die Schwierigkeit dabei ist, die einzelnen zu druckenden Farbflächen und Linien separat auf Folien in schwarzer Farbe zu malen. Man malt also in Schwarz, gedruckt wird aber in Gelb, Blau  oder Rot. Die Farben muss man sich also erst vorstellen und auch die vielen Überlagerungen der Farben sind zu berücksichtigen.

In meiner Werkstatt gibt es keine Druckmaschinen oder Förderbänder. Ich habe mir sehr einfache Hebelkonstrucktionen gebaut um das Sieb, mit dem gedruckt wird zu betätigen. Auch die Rakel wird händisch gezogen.

 

Bei diesem weitgehendst manuellem Druckverfahren entstehen natürlich kleine Unterschiede von einem Blatt zum anderen. Wenn man es ganz genau nehmen würde, könnte man auch sagen, jedes einzelne Blatt der Auflage ist einzigartig und somit ein Unikat.

5 - KB Logo.tif
Farbpallette Klaus Brandner